Benutzer Online: 1197 (Heute: 45857)
Sie sind hier: Themen/Infos

Herzlichen Glückwunsch!

ABC des Verhaltens

Sie werden Mutter und unter Ihrer Brust tragen Sie die Verantwortung für ein ungeborenes Kind.

Das ist eine große Umstellung und vor allem bei der ersten Schwangerschaft fragen Sie sich, wie muss man sich verhalten? Anders als sonst? Dies kann man nur mit ja beantworten - man muss schon auf einiges achten in der Schwangerschaft. Warum ist das so?  Die Entwicklung des Kindes - vor allem bis zur 13. Schwangerschaftswoche - aber auch später, kann durch zahlreiche Faktoren beeinflusst werden. Es gibt auch einige Geschehnisse, die das Kind schädigen können. Bei allen Unsicherheiten ist es wichtig Ihren Arzt/Hebamme zu fragen.

Hier finden Sie einige `Richtlinien´  - das ABC des Verhaltens in der Schwangerschaft.

ABC des Verhaltens

Hier sind die wichtigsten Verhaltensregeln:

  • Achten Sie auf eine gesunde ausgewogene Ernährung
  • Nehmen Sie keine Medikation zu sich ohne Ihren Arzt oder Hebamme zu fragen.
  • Im Prinzip sollten Sie keine vaginalen Blutungen (Blutungen aus der Scheide) mehr erleben - wenn ja, konsultieren Sie immer Ihren Arzt.
  • Alles was Sie an Fleisch essen, sollte gut  durchgebraten sein - Essen Sie kein Mett! Rohes Fleisch kann Toxoplasmen enthalten - eine Erstinfektion mit Toxoplasmen kann in der Schwangerschaft für Ihr ungeborenes Kind gefährlich sein und das schlimme dabei ist - eine Toxoplasmose-Erkrankung bemerken Sie selbst nicht, weil sie abläuft wie eine Erkältung. Siehe auch Toxoplasmose Infektionen in der Schwangerschaft.
  • Falls Sie Katzen besitzen, die im Haus ein sog. Katzenklo haben - dürfen Sie dieses nicht mehr selber sauber machen (im Katzenkot können Toxoplasmen sein), wenn Sie noch keine Toxoplasmoseinfektion bisher durchgemacht haben. Das gleiche gilt für Hamsterkäfige.
  • Im Garten machen fremde Katzen gerne Ihr Geschäft  - also Gartenarbeit bitte nur mit Handschuhen.
  • Essen Sie nicht die weiche Rinde von Käsesorten aus Holzkisten - das sind alle Käsearten wie z.B. Camembert  - in der Rinde können Listeriose Bakterien sein. Normalerweise finden sich diese Bakterien nicht in der Käserinde - wenn allerdings die Kühlkette dieser Käsesorten unterbrochen wurde, können unter Umständen diese Bakterien wachsen. Siehe auch Listeriose Infektionen in der Schwangerschaft.
  • Vermeiden Sie Alkohol.
  • Rauchen Sie nicht. Neugeborene Babys von Raucherinnen haben im Durchschnitt ein geringeres Geburtsgewicht. Was aber, wenn man von der Zigarette nicht los kommt?
  • Nehmen Sie genügend Folsäure zu sich.
  • Nehmen Sie ausreichend Jod in der Schwangerschaft zu sich - gerne zwei Mal die Woche frischen Fisch oder jeden Tag eine Jod Tablette.
  • Falls Sie arbeiten - geben Sie Ihrem Arzt auch an, welche Arbeit Sie ausführen. Es gibt einige Arbeiten, die man in der Schwangerschaft nicht ausführen darf. Falls Ihr Arzt nicht selbst fragt - bitte immer selber angeben und nachfragen. Man kann auch die Mutterschaftsrichtlinien durchlesen - was darf man nicht ausüben bezüglich Beruf in der Schwangerschaft?
  • Lassen Sie sich nur in dringenden Fällen röntgen. Röntgenärzte und Ihr Personal sind heutzutage alle ausgebildet und wissen, wann röntgen sein muss trotz Schwangerschaft. Wenn es wirklich sein muss (z.B. bei einem komplizierten Beinbruch in der Schwangerschaft), dann wird man Ihrem Baby so weit wie möglich den besten Schutz vor den Röntgenstrahlen bieten.
  • Gehen Sie regelmäßig zu Ihren Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen. Sie sind sehr wichtig. Vor allem gibt es hinsichtlich bestimmter Untersuchungen nur kleine Zeitfenster, in denen diese auch ausgeführt werden können. Das möchten Sie sicher nicht verpassen.
  • Fragen Sie nach den IGEL (Individuelle Gesundheitsleistungen) - es gibt viele nützliche und wichtige Zusatzuntersuchungen, die leider noch nicht Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge sind.
  • Bei Reisen immer eine Reiserücktrittsversicherung mit abschließen, falls Sie aus medizinischer Sicht doch nicht reisen dürfen. Fragen Sie immer Ihren Arzt, ob Sie reisen dürfen und besprechen Sie Ihr Reiseziel und die Art der Reise mit ihr/ihm
  • Sport in der Schwangerschaft -  man kann in soweit weiter sportlich aktiv sein - allerdings sind Extremsports, wie Bungeejumping, Steilwandklettern, Marathons, Tauchen und bestimmte Ballsportarten absolut nicht geeignet für Schwangere.

 

Autor: Frau Dr. Reeve

Erstmalig erstellt am: 15.11.05
Zuletzt bearbeitet am: -