Benutzer Online: 310 (Heute: 2399)
Sie sind hier: Themen/Infos

Traurige Schwangerschaften

im letzten Jahr in der 32 SSW ein Fehlgeburt hatte und ich jetzt große Angst habe das es noch mal passiert!

Frage von N.:

Ich habe mich gestern auf mutterpass.de angemeldet. Und habe dann gesehen das man per e-mail fragen senden darf wo man dann ne antwort bekommt!

Das nehme ich doch mal gleich in Anspruch. Ich erzähle erst ein bisschen und dann beginne ich meine frage zu stellen!

Also ich bin jetzt in der 14 SSW und freue mich soooo sehr auf mein Baby!

Das Problem was ich jedoch habe ist, das ich im letzten Jahr in der 32 SSW ein Fehlgeburt hatte und ich jetzt große Angst habe das es noch mal passiert!

Ist es möglich das es mir gleich noch einmal passiert???????????

Ich bin erst beruhigt wenn ich mein Baby habe und mir die Ärzte sagen ihr Baby ist gesund.

ich bitte um eine verständliche und hoffentlich gute Antwort.

Danke das sie mir zugehört haben.

Liebe grüße

Erst Antwort:

Liebe N,
 
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Schwangerschaft!
 
eder 10. Schwangerschaft endet in eine Fehlgeburt allerdings sind späte Fehlgeburte (16 - 28. SSW) seltener.
 
Eine Fehlgeburt zu erleiden ist sehr traurig. Wenn das in der 32. SSW passiert ist es besonders tragisch. Da man ja annehmen kann, dass das Baby in der 32. SSW mit Hilfe überleben kann.
Hat man feststellen können woran es gelegen hat?  Hat das Baby gelebt?
Es gibt einige verschiedene Gründe warum es zu eine vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft kommen kann.
 
Bei Frühstaborten sind es häufig Anlagestörungen und Einnistungsstörungen, die einer Fehlgeburt zur Grunde liegen. Bei Frühst- und Frühaborten sind es häufig Störungen der Chromosomen oder Anlagestörungen - und der natürliche Weg oder auch natürliche Selektion für ein befruchtetes Ei, das nicht lebensfähig ist oder schwere Entwicklungsstörungen aufweist, ist eine Fehlgeburt.
Späte Fehlgeburten von der 16. bis zur 28. Schwangerschaftswoche haben meistens andere Gründe. Es können natürlich auch hier Entwicklungsstörungen des Kindes vorhanden sein. Häufig sind es aber auch Entzündungen, ein schlecht versorgender Mutterkuchen (Plazentainsuffizienz), auch Muttermundschwächen - und Öffnungen können vorkommen - diese treten häufig durch Entzündungen auf.
 
Wenn ein Kind geboren wird aber nicht lebt und mehr als 500g wiegt  - spricht man von einer Totgeburt.
Ab der 28. SSW bis zur Ende 35. SSW spricht man von einer Frühgeburt wenn das Baby geboren wird und lebt.
 
Wie Du siehst, je nach dem was wann passiert gibt es verschiedene Gründe die vorhanden sein können.
 
Deswegen nochmals meine Frage hat man Ihnen gesagt woran es gelegen haben könnte?
War etwas am Baby zu sehen (Fehlbildungen)
oder an dem Mutterkuchen / Plazenta ( evtl. mangelnde Durchblutung der Plazenta)
Hatte man den Eindruck von einer Infektion? Oder Erkrankung beim Baby.
War das Kind zu groß/zu klein?
Hatten/ Haben  Sie eine Zuckererkrankung?
War  genügend Fruchtwasser vorhanden?
Hatten Sie eine Scheideninfektion? Ist der Muttermund vorzeitige aufgegangen? Hatten Sie vorzeitige Wehen?
 
So gibt es zahlreiche weitere Fragen.
 
Wenn natürlich etwas vorhanden ist - was sich evtl. wiederholen könnte ( z.B. wenn bei Ihnen bestimmte Gerinnungsfaktoren erhöht sind oder bei eigene Erkranlungen)  dann kann das wiederum in der nächsten Schwangerschaft sich wiederholen.
Die Ursache für viele Fehlgeburten oder Frühgeburten ist häufig nicht zu finden und so kann man auch nur vorbeugend Sie in der nächsten Schwangerschaft intensiv betreuen.
 
Was passiert ist in der ersten Schwangerschaft kann einen Hinweis geben ob Sie jetzt auch wieder gefährdet sind und welche Untersuchungen gemacht werden sollten.
Vielleicht hat Ihr Frauenarzt einige Untersuchungen diesbezüglich schon gemacht. Oder das Krankenhaus hat sie gemacht.
 
Letzendlich, wie schon gesagt bleibt diie Ursache unbekannt - und eine zweite Schwangerschaft kann  ganz anders verlaufen.
 ca. 1-2 % alle Frauen mit Kinderwunsch haben 3 aufeinanderfolgende Fehlgeburten vor der 20. SSW.
 
 
 
Die Erfahrung zeigt, dass Frauen durchaus nach einem Erlebnis wie Sie es hatten, eine normale Schwangerschaft haben können.
Wichtig ist, dass alle Faktoren, die wir kennen und behandeln können und die zu einer Wiederholung führen könnten ausgeschlossen werden.
 
Deswegen die wichtigste Frage: was wissen Sie über Ihre erste Schwangerschaft? Nur so kann man das Risiko für die jetzige Schwangerschaft evtl.  abschätzen.
 
 
Grüsse
Julia
Ärztin von Mutterpass.de
 
Autor: *admin

Erstmalig erstellt am: 17.04.09
Zuletzt bearbeitet am: -